Service-Navigation

Suchfunktion

Schulpsychologische Beratungsstelle


Seit dem 01.03.2019 sind die Schulpsychologischen Beratungsstellen Teil des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL).

Im Rahmen des neuen Qualitätskonzepts für das Bildungssystem Baden-Württembergs werden mit Wirkung vom 01.03.2019 das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) formal errichtet. Das ZSL bildet den institutionellen Rahmen für ein wissenschaftsbasiertes, zentral gesteuertes und auf Unterrichtsqualität fokussiertes Ausbildungs-, Fortbildungs- und Unterstützungssystem für alle allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Neben der Zentrale in Leinfelden-Echterdingen wird das ZSL aus sechs Regionalstellen bestehen, welche alle Standorte für die Ausbildung, Fortbildung und Beratung in einer Region umfassen. Die sechs Regionalstellen werden als Außenstellen des ZSL geführt.

Die 28 Schulpsychologischen Beratungsstellen im Land sind Teil einer der sechs Regionalstellen und werden somit formal aus den Staatlichen Schulämtern ausgegliedert. Dadurch ändern sich die Bezeichnungen der Schulpsychologischen Beratungsstellen. Die Beratungs- und Unterstützungsleistungen der Schulpsychologischen Beratungsstellen werden jedoch weiterhin an den derzeitigen Standorten erbracht.

Das heißt, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Schulleitungen und Kooperationspartner erreichen die Schulpsychologischen Beratungsstellen auch weiterhin an den derzeitigen Standorten und können sich über die auf diesen Seiten angegebenen Kontaktdaten mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Verbindung setzen.


Herzlich Willkommen

Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung
Regionalstelle Freiburg
Schulpsychologische Beratungsstelle Offenburg


Die Tätigkeit von Schulpsychologinnen und Schulpsychologen kann grundsätzlich von allen an Schule Beteiligten (Schüler, Lehrkräfte, Eltern, Schulleitungen) in Anspruch genommen werden.

Die Zuständigkeit der Schulpsychologie umfasst prinzipiell alle Schularten, was bedeutet, dass unser Angebot trotz der Verortung der Schulpsychologischen Beratungsstellen bei den Staatlichen Schulämtern auch Gymnasien und Beruflichen Schulen offen steht.

Schulpsychologen sind Diplom-Psychologen, sie greifen bei ihrer Arbeit unter anderem auch auf wissenschaftlich erprobte Untersuchungs-, Beratungs- und Trainingsmethoden zurück. Sind längerfristige therapeutische Maßnahmen notwendig, geben sie Informationen über passende therapeutische Einrichtungen.

Die Prinzipien unserer Beratungsarbeit sind:

  • Freiwilligkeit: Niemand kann zur Beratung verpflichtet werden. Beraten werden nur Personen mit einem eigenen Anliegen und weitere Beteiligte, die an einer möglichst einvernehmlichen Lösung mitwirken möchten.
  • Unabhängigkeit: Wir arbeiten weder für noch gegen Personen oder Einrichtungen, sondern nur mit ihnen. Wir vertreten keine wie auch immer gearteten institutionellen Interessen, jenseits der Förderung schulischer Lern- und Lebensqualität.
  • Verschwiegenheit: Wir unterliegen der Schweigepflicht und können nur mit dem Einverständnis der Ratsuchenden Inhalte aus der Beratung weitergeben oder Kontakt zu anderen Personen und Einrichtungen aufnehmen.
  • Kostenfreiheit: Für Ratsuchende entstehen keine Kosten.

Fußleiste